SPD im Stadtbezirk klar als stärkste Kraft bei der Kölnwahl 2014 bestätigt

Kommunalpolitik

Bei der Kölnwahl am 25.05.2014 ist die SPD im Stadtbezirk Kalk als stärkste Kraft im Bezirk klar bestätigt worden.

„Mit 34,25% haben wir unser Ergebnis im Vergleich zur letzten Kommunalwahl 2009 sogar noch um 1,17 Prozentpunkte ausbauen können und sind weiter mit sieben Sitzen in der neuen Bezirksvertretung präsent. Das ist ein schöner Erfolg und ein Beweis unserer Arbeit für die Menschen und Projekte hier im Veedel. Wer sich wirklich beharrlich einsetzt und kümmert, der wird auch belohnt.“, freut sich der Vorsitzende im Stadtbezirk Kalk, Marco Pagano, der auch als Ratskandidat für Rath / Heumar und Brück das Ergebnis der Ratswahl zu 2009 verbessern konnte, auch wenn es nicht für einen Einzug in den Rat gereicht hat.

„Deshalb werden wir in den nächsten Tagen und Wochen mit allen demokratischen Kräften im Stadtbezirk Kalk über gemeinsame Inhalte sprechen und Kooperationen ausloten. Klar ist aber, dass Markus Thiele auch weiterhin Bezirksbürgermeister von Kalk bleiben muss.“, so Marco Pagano.

Deutlich hat die SPD ihre Spitzenposition zur CDU behauptet, die mit nur noch 27,79 % ebenso einen Sitz in der neuen Bezirksvertretung verloren haben, wie die Grünen, die 13,14% der Stimmen erreichten. Lediglich die Linke konnte ebenfalls Zuwächse verzeichnen, und wird als Fraktion in der neuen BV vertreten sein.

Bei den Wahlen für den Rat der Stadt Köln konnte die SPD im Stadtbezirk Kalk mit Michael Paetzold für Kalk und Humboldt / Gremberg, Susana Dos Santos Herrmann für Vingst und Humboldt Gremberg und Gerrit Krupp für Merheim und Höhenberg drei Ratswahlkreise direkt für sich entscheiden.

Der Ratskandidat für Ostheim und Neubrück und Vorsitzender der BV-Fraktion, Oliver Krems, unterlag trotz engagiertem Wahlkampf seinem Mitbewerber von der CDU.

„Trotzdem besonders erfreulich ist, dass wir in Zeiten von steigender Wechselwählerschaft sogar über 650 Stimmen hinzugewinnen konnten. Zudem freue ich mich, dass „pro Köln“ deutlich an Zustimmung verloren hat.“, analysiert auch Bezirksbürgermeister Markus Thiele die Kölnwahl im Ergebnis positiv. „Schade, dass die Wahlbeteiligung in einigen Veedeln wieder sehr schwach war, obwohl es genau um die Zukunft der Veedel ging. Leider gehen genau die falschen Leute nicht wählen. Hier sind alle Demokraten gefragt. Den Gestaltungsauftrag der Bürgerinnen und Bürger, welche den Weg zur Urne gefunden haben nehmen wir gerne an und bedanken uns für das Vertrauen.“, so Thiele weiter.