Stadt Köln informiert zur Flüchtlinsunterbringung in Brück

Soziales

Marco Pagano

Am 8. Mai 2014 fand in der frisch sanierten Käthe-Kollwitz-Schule in Brück eine Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung über die geplante Unterbringung von rd. 80 Flüchtlingen am Pohlstadtsweg in Brück statt. Die zuständige Dezernentin der Stadt Köln, Henriette Reker, unterrichte die Brückerinnen und Brücker aus erster Hand und beantwortete Fragen.

 

Der Vorsitzende der SPD im Stadtbezirk Kalk, Marco Pagano, weist darauf hin, dass es ein wichtiges Anliegen der SPD vor Ort gewesen sei, eine Bürgerversammlung zeitnah durchzuführen.

 

„Es sei eine richtige und wichtige Entscheidung der Stadtverwaltung gewesen, eine solche Veranstaltung vor der Kommunalwahl abzuhalten, um den Bürgerinnen und Bürgern reinen Wein einzuschenken“, so Pagano.

 

Es bestehe seiner Aussage nach unter den demokratischen Kräften Einigkeit dahingehend, dass das Thema Flüchtlingspolitik zwar als Wahlkampfthema ungeeignet ist. Nichtsdestotrotz müsse man aufklären und informieren. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Kalk, Oliver Krems, war deshalb auf der Versammlung anwesend.

 

Vorausgegangen war dieser Informationsveranstaltung eine Entscheidungsvorlage der Stadtverwaltung bezüglich der Unterbringung von Flüchtlingen im gesamten Kölner Stadtgebiet. Die SPD hat sich stets dafür stark gemacht, dass die Leitlinien des sog. Runden Tischs für Flüchtlinge strikte Beachtung finden und eine ausgewogene Berücksichtigung des gesamten Kölner Stadtgebiets bei der Unterbringung stattfindet.

 

Hintergrund sind die stark ansteigenden Flüchtlingszahlen aufgrund der Krisenherde rund um den Globus, wie z.B. Syrien. Die Bezirksvertretung Kalk hat dem Standort Pohlstadtsweg mehrheitlich mit den Stimmen von SPD, Bündnis 90 Grünen und der Linken gegen die Stimmen der CDU und bei Enthaltung der FDP in der Sitzung am 20. März 2014 zugestimmt. Der Rat der Stadt Köln hat sich dem Votum am 8. April 2014 ebenfalls mehrheitlich mit den Stimmen von SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, den Linken, der FDP sowie mit den Stimmen der Ratsmitglieder Henseler (Freie Wähler Köln) und Zimmermann(Deine Freunde) angeschlossen.