Lärmschutz an der A3 bei Rath/Heumar kommt

Verkehr

Jochen Ott

Stehen den Anwohnern entlang der A 3 bei Rath/Heumar demnächst ruhigere Zeiten bevor? Davon zeigt sich der Landtagsabgeordnete und stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im NRW-Landtag Jochen Ott jedenfalls überzeugt.
Schließlich hatte er in mehreren Briefen an das zuständige Bau- und Verkehrsministerium in Düsseldorf geschrieben und auf eine zügige Realisierung gedrängt.

Stehen den Anwohnern entlang der A 3 bei Rath/Heumar demnächst ruhigere Zeiten bevor? Davon zeigt sich der Landtagsabgeordnete und stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im NRW-Landtag Jochen Ott jedenfalls überzeugt.
Schließlich hatte er in mehreren Briefen an das zuständige Bau- und Verkehrsministerium in Düsseldorf geschrieben und auf eine zügige Realisierung gedrängt.

"Zu meinem letzten Schreiben von August 2012 an Verkehrsminister Michael Groschek liegt mir nun die klare Aussage vor, dass die Ausführungspläne für den baulichen Lärmschutz an der A 3 den Bürgerinnen und Bürgern schon nach Ostern vorgestellt werden sollen. Danach kann dann bereits im Herbst mit der Bauausführung begonnen werden", freut sich Ott.

Oliver Krems, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Rath/Heumar und Bezirksfraktionsvorsitzender der SPD in Kalk begrüßt die Ankündigung aus dem Ministerium, denn er weiß aus seinen direkten Kontakten, dass die Anwohner den Beginn der Lärmschutzmaßnahmen für überfällig halten:

"Wichtig ist, dass wir die genauen Planungen einsehen können und die Bürgerinnen und Bürger in die weiteren Umsetzungsschritte einbezogen werden", so Oliver Krems. Über Termin und Veranstaltungsort wird noch gesondert informiert.