Gemeinsame Pressemeldung der Fraktionen SPD&Die Linke:Der Erhalt der Industriearbeitsplätze in Kalk steht im Vordergrund

Presse

Die beiden Fraktionen von SPD und DIE LINKE werden in der Sitzung der Bezirksvertretung Kalk am 28.04.2015 dafür stimmen, die Industrieflächen aus dem Bebauungsplan Wiersbergstraße herauszunehmen, um MBE Cologne Engineering die notwendige Sicherheit für das weitere wirtschaftliche Handeln zu geben. Auch der Flächennutzungsplan soll künftig weiter eine Industriefläche ausweisen und den Bestandsschutz sicherstellen.

In der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung Kalk vom 12.03.2015 wurde der Beschluss über den Bebauungsplan Wiersbergstraße in Köln-Kalk von der Politik vertagt. Hintergrund war, dass noch erheblicher Beratungsbedarf hinsichtlich der Sicherstellung der industriellen Nutzung bestand.

„Wir haben die letzten Wochen dringend benötigt, um die jüngsten Gutachten zu prüfen und mit allen Beteiligten beraten zu können. Wir haben uns jahrelang für den Erhalt und möglichst den Ausbau dieser Industriearbeitsplätze im Veedel eingesetzt. Damit hören wir jetzt nicht auf!“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Marco Pagano.

Heinz Peter Fischer, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE, ergänzt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kämpfen schon seit Jahren für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze, die jetzt durch eine städtische Fehlplanung bedroht werden. Wir dürfen die angespannte Situation bei MBE durch falsche politische Beschlüsse nicht verschärfen.“

Pagano weiter:
„Ebenfalls möchten wir uns bei Herrn Bezirksbürgermeister Thiele für seine Moderation zwischen Stadtverwaltung, IG Metall sowie dem Betriebsrat und der Geschäftsführung von MBE bedanken.“

Pagano und Fischer erklären gemeinsam: „Wir werden die Entwicklung des Kalker Südens in die richtigen Bahnen lenken und erwarten nun von der Stadt Köln, dass alle weiteren Standortfragen mit MBE schnell und zufriedenstellend gelöst werden.“